Bauliches konzept

Von Gabriele Bonamini

Fazioli /

Jeder Fazioli-Flügel ist das Ergebnis der Vision des Gründers und des täglichen Engagements der technischen Mitarbeiter von Fazioli, die sich durch Kompetenz und Leidenschaft auszeichnen.

In unserer vierzigjährigen Geschichte konnten wir das Beste der Tradition und Erfahrung in den Bereichen Klavierbau sowie Kunst und Musik aus dem 19. und 20. Jahrhundert zusammentragen, um diese kritisch unter Berücksichtigung des heutigen Geschmacks der Vortragenden und des Publikums weiterzuentwickeln und mit innovativen Lösungen zur Verbesserung des Instruments im Hinblick auf die Klangqualität in allen ihren Aspekten, die Bedienbarkeit sowie die Aufrechterhaltung höchster Leistungen über lange Zeit beizutragen.

Die Flügel des Angebots von Fazioli weisen alle Eigenschaften auf, die universell als die fortschrittlichsten und maßgeblichsten in der Fertigung zeitgemäßer Konzertflügel gelten: ein Klang, der kraftvoll, ausdrucksstark und ausgewogen ist, sowie eine perfekte Spielbarkeit über die gesamte Länge der Klaviatur.

Diese Merkmale sind das Ergebnis einer Arbeit, die viele verschiedene aber gleichermaßen wichtige Aspekte berücksichtigt:

AKKURATE UMWANDLUNG DES TASTENDRUCK DES PIANISTEN IN EIN PRÄZISES ANSCHLAGEN DER SAITE DURCH DEN HAMMER

Fazioli / Die geometrischen Verhältnisse und die Massen der komplexen Mechanik sind so abgestimmt, dass die Fingerspitzen des Pianisten beim Anschlag ein präzises und unmittelbares Feedback erfahren, wodurch er ein Gefühl absoluter Kontrolle über das Spiel sowie das daraus resultierende Klangergebnis erhält.
Fazioli hat innovative und einzigartige Lösungen entwickelt, die patentgeschützt und darauf ausgerichtet sind, dass diese Empfindung sowohl im Laufe der Zeit als auch mit dem Gebrauch stabil bleibt, wodurch die Regulierung der Mechanik erleichtert wird.

AUSGEWOGENE PROPORTIONIERUNG DER SAITEN

Fazioli Pianoforti /Die Dimensionierung der Saiten (Länge, Durchmesser, Dichte und Elastizität der Materialien) und ihre Anordnung sind so ausgelegt, dass die klangliche Ungleichheit zwischen nah beieinanderliegenden Noten auf ein Minimum reduziert wird, wodurch der natürliche Übergang von der klaren Tiefe des Basses über die sanfte und unerschütterliche Singbarkeit der Mittellage bis hin zur leuchtenden Brillanz des Diskants gegeben ist.
Ein aktiver Beitrag zur finalen Klangqualität kann bei den Modellen von Fazioli durch die Möglichkeit der notenweisen Regulierung sowohl der vorderen als auch der hinteren Duplex-Skala geleistet werden.
Diese Feinjustierung erhöht zweifellos das Klangfarbenspektrum für besonders feine Ohren.

ROBUSTHEIT UND STABILITÄT OHNEGLEICHEN

Fazioli Pianoforti /Aus der Bauweise des Instruments mit gekreuzten Saiten, die die Erfahrung mittlerweile ganzer Heerscharen professioneller Pianisten und Millionen hergestellter Instrumente seit über hundert Jahren kodifiziert hat, ergeben sich die folgenden Vorteile:

  • längere Saiten bei gleicher Oberfläche des Resonanzbodens
  • Optimierung der Position der Stege auf dem Resonanzboden
  • kompakterer Gussrahmen ohne Gewichtserhöhung, der der durch die gespannten Saiten erzeugte Kompressionskraft besser standhalten kann (höhere Stimmstabilität)
  • höhere Beweglichkeit des Resonanzbodens mit beachtlicher Erhöhung von Dynamikumfang, Klangfarben und Klangstärke.

Jede andere Konfiguration (wie zum Beispiel Flügel mit geraden Saiten) ist nicht mit den hohen Leistungsanforderungen vereinbar, die heute an Flügel gestellt werden.

SORGFÄLTIGE PLANUNG DES RESONANZBODENS

Fazioli Pianoforti /Der größte Vorzug des Resonanzbodens eines Klaviers ist es, die ganze Fülle der von den Saiten erzeugten Schwingungen aufrechtzuerhalten und nach und nach in Schallwellen zu verwandeln, die sich effizient in die umliegende Luft ausbreiten.
Der Resonanzboden ist ein äußerst komplexes Element und stellt die Seele des Flügels dar.
Er besteht aus 11 mm starken und 8 bis 12 cm breiten Achsen, die miteinander verleimt werden und so eine dünne und bewegliche „Membran“ mit großer Oberfläche bilden.
An der Unterseite des Bodens werden die Rippen (elastische Holzleisten, die so geformt sind, dass sie in der Mitte steif und an den Enden beweglich sind) senkrecht zur Maserung des Bodens angebracht und mit diesem verleimt. Diese verleihen ihm größere Homogenität und eine leichte Wölbung nach oben.
An der Oberseite hingegen werden die beiden Stege – einer für Mittellage und Diskant sowie einer für den Bass – angebracht. Diese übertragen die von den Saiten erhaltenen Schwingungen auf den Resonanzboden.
Der Resonanzboden muss auf die Beanspruchung der Saiten auf ausgewogene Weise reagieren, damit er mit der richtigen Graduierung die Schwingungsenergie aufnimmt und in akustische Schallenergie umwandelt.
Ein allzu beweglicher Boden würde dem Flügel vielleicht anfänglich explosive Noten verleihen, die jedoch von kurzer Dauer wären. Im Gegensatz dazu würde ein zu steifer Boden mit schwacher Stimme klingen. Es existiert also ein „magisches“ Verhältnis, das es dem Resonanzboden gestattet, den Klang der Saiten zu verstärken und zugleich die Dauer aufrechtzuerhalten (der sogenannte „anhaltende“ Klang), wobei der richtige Harmoniereichtum sowie eine angemessene Leistung (wenn dies vom Pianisten gewünschten wird) gewähreistet werden.
Der Resonanzboden muss zudem eine ausreichende Robustheit gegenüber der statischen senkrechten Last sicherstellen, die von den gespannten Saiten auf den Steg ausgeübt wird, sowie eine Formstabilität (z. B. bezüglich der Wölbung), die möglichst wenig von Änderungen in der Umgebung wie der Luftfeuchtigkeit und der Temperatur beeinflusst wird, um zur Stimmstabilität des Flügels beizutragen.
Fazioli hat einen beachtlichen Teil seiner Forschung der Optimierung des Resonanzbodens gewidmet und auch innovative Lösungen zur Realisierung desselben patentieren lassen.
Die Fertigung des Resonanzbodens mit einer speziellen Bauweise mit drei überkreuzten Holzschichten von mikrometrischer Stärke stellt einen entschlossenen Schritt in Richtung eines Resonanzbodens mit gleichmäßigerer akustischer Reaktion und höherer Stabilität im Laufe der Zeit sowie unter extremen klimatischen Bedingungen dar (wie etwa in Umgebungen mit sehr geringer oder hoher Luftfeuchtigkeit).

OPTIMIERUNG DER VERBINDUNG ZWISCHEN RESONANZBODEN UND KORPUS

Fazioli Pianoforti /Der „nützliche“ schwingende Teil des Klaviers beschränkt sich auf zwei Bestandteile: die Saiten und den Resonanzboden.
Die Planung des Instruments muss darauf abzielen, die musikalischen Schwingungen innerhalb dieser beiden Systeme zu halten. Solange die Schwingungsenergie zwischen Saiten und Resonanzboden vor und zurück springt, kann sich der Klang entfalten und andauern. Wenn dieselbe Energie die Grenzen des Bodens überschreitet und sich in das Gehäuse ausbreitet, geht ein wichtiger Teil davon verloren. So verfolgt die Konstruktion von Korpus und Resonanzboden zwei entgegengesetzte Ziele: Während der erste aufgrund seiner großen Masse und Steifheit eine minimale Beweglichkeit aufweist, arbeitet man beim zweiten mit großer Sorgfalt auf das Gegenteil hin. Idealerweise muss die Verbindung zwischen beiden also jeglichen Übergang der Schwingungsenergie vom Resonanzboden zum Gehäuse vermeiden.
Die Forschung von Fazioli strebt die Maximierung dieser akustischen Entkopplung mit der ständigen Weiterentwicklung von Konstruktionslösungen an, die sich nicht nur auf den Resonanzboden und das Gehäuse beziehen, sondern auch auf den Gussrahmen und jedes andere akustisch passive Bauteil des Instruments.

KONSTRUKTIONSLÖSUNGEN NICHT AKUSTISCHER ART

Fazioli Pianoforti /Die Flügel von Fazioli werden ständig bis ins kleinste bauliche Detail perfektioniert, auch im Hinblick auf Aspekte, die nicht direkt mit der Klangerzeugung zusammenhängen, aber untrennbar mit der Qualität des Endproduktes in Zusammenhang stehen.
Jede Schraube, Verbindung, Verleimung und jede weitere Komponente wird unter die Lupe genommen und auf mögliche Verbesserungen untersucht.
Verbesserungen sind immer möglich, in vielen Bereichen: Beschaffung von Materialien und Bauteilen, Klebstoffe und Lacke, Bearbeitung, Konstruktion und Zusammenbau, abschließende Einstellung und Abnahme, Verpackung, Transport und Versand, musikalische Nutzung des Flügels.
Es handelt sich um einen Weg in Richtung der Perfektion, der in unserem Unternehmen alle angeht. Und der niemals enden wird, weil wir uns bewusst dafür entschieden haben.

Folge uns

Fazioli Pianoforti s.p.a.  /  C.F. e P. IVA: IT 00425600939

credits: Representa